Satzung

 

§1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR

 

Artikel 1

Der Verein führt den Namen Förderverein der Freiwilligen zur Entwicklungshilfe für den Senegal (Association des Volontaires pour le Développement et l‘Aide au Sénégal - AVODAS).

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e.V.

 

Artikel 2

Der Sitz des Vereines ist Bonn.

 

Artikel 3

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Gemeinnützigkeit

 

Artikel 1

Der Verein AVODAS e.V. mit Sitz in Bonn verfolgt ausschließlich und

unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

Zwecke des Vereins sind

  • Förderung der Entwicklungszusammenarbeit

  • Bildung und Erziehung

  • Förderung der Kunst, Kultur und Völkerverständigung zwischen Deutschen und Senegalesen.

     

     

    Die Satzungszwecke werden verwirklicht insbesondere durch

     

     

  • Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen in Afrika, insbesondere Kinder, Straßenkinder und Frauen, durch Initiierung von Projekten im Gesundheits- und Bildungswesen.

     

  • Durchführung von Kinder- und Jugendlicher Ferienworkshops, Ferienkamps, Ausflüge

 

  • Durchführung von Sprachförderungen, Seminare und Nachhilfen für Schulkinder und Unterstützung bei der Suche nach einer Praktikums – bzw. Ausbildungsstelle.

     

  • Organisation und Durchführung künstlerischer Projekte und Veranstaltungen, wie Ausstellungen, Kunstgespräche oder Kulturwoche zur Völkerverständigung

     

  • Interkultureller Veranstaltungen und Konferenzen.

 

 

Der Verein kann sich zur Erfüllung seiner Aufgaben Hilfspersonen im Sinne des § 57 Abs. 1 S. 2 AO bedienen, soweit er die Aufgaben nicht selbst wahrnimmt.

 

 

 

Artikel 2

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Artikel 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die

Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

 

Artikel 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch

unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

§3 MITGLIEDSCHAFT

 

Artikel 1

Aufnahmevoraussetzungen

 

  1. Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Fördermitgliedern.

    Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die den Zweck des Vereins fördert. Fördermitglieder sind Personen, die den Verein finanziell unterstützen. Juristische Personen können ausschließlich Fördermitglieder werden.

  2. Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt durch Beitrittserklärung und durch den Beschluss des Vorstandes bzw. der Mitgliederversammlung.

 

Artikel 2

Rechte und Pflichten:

 

1) Jedes Mitglied hat Anspruch auf Information und Auskunft.

2) Die ordentlichen Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt und für

den Vorstand wählbar. Sie haben, das Recht dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten. Sie sind berechtigt an allen

Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Von Ihnen können Kosten und

            Teilnehmergebühren erhoben werden.

  1. Die Mitglieder sind zur Einhaltung der Satzung verpflichtet.

  2. Die Mitglieder sind verpflichtet die festgesetzten Beiträge pünktlich und fristgemäß zu erbringen.

  3. Kein Mitglied darf ohne Erlaubnis des Vorstandes im Namen des Vereins tätig werden.

  4. Fördermitglieder haben dieselben Rechte und Pflichten, jedoch ohne Abstimmungs- und Wahlrecht in der Mitgliederversammlung.

     

     

    Artikel 3

 

Beiträge:

 

  1. Die Mitglieder zahlen Mitgliedsbeiträge und Gebühren, über deren Höhe und Fälligkeit der Vorstand entscheidet.

  2. Die Mitgliedsbeiträge sind vorzugsweise über Einzugsermächtigung zu leisten. Sie können notfalls in Raten gezahlt werden.

  3. Fördermitglieder bezahlen einen Beitrag, dessen Höhe das Fördermitglied selbst bestimmt.

  4. Der Vorstand kann auf schriftlichen Antrag den Mitgliedsbeitrag stunden, erlassen oder zeitweilig ermäßigen. Eine wirtschaftliche Notlage soll eine Mitgliedschaft nicht verhindern.

 

Artikel 4

Beendigung der Mitgliedschaft:

 

1)     Die Mitgliedschaft endet durch den Tod, durch Austrittserklärung zum Ende des Kalenderhalbjahres, durch Ausschluss oder Auflösung des Vereins.

2)     Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären.

3)     Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere, wenn das Mitglied

  • grob gegen Ziele und Interessen des Vereins oder dessen Ansehen verstößt oder die satzungsmäßigen Pflichten verletzt oder

  • die Arbeit oder Veranstaltungen des Vereins stört.

    4)     Dem Mitglied ist vor einem beabsichtigten Ausschluss vom Vorstand mit einer Frist von

    30 Tagen Gelegenheit zu geben, sich schriftlich zum Ausschluss zu äußern.

    Nach Ablauf dieser Frist kann der Vorstand den Ausschluss beschließen.

    Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die endgültig entscheidet.

     

     

    §4 ORGANE

 

Artikel 1

Die Organe des Vereins sind:

 

1)     die Mitgliederversammlung

2)     der Vorstand

3)     der Vereinsrat

Artikel 2

Die Vereinsorgane üben ihre Tätigkeiten ehrenamtlich aus.

 

§5 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

Artikel 1

Sie ist das höchste Organ des Vereins

 

Artikel 2:

1)     Sie ist einmal jährlich durch den Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen schriftlich einzuberufen. Das Erfordernis der schriftlichen Einladung ist auch erfüllt, wenn die Einladung durch Email erfolgt. Die Mitteilung von Adressänderungen bzw. Änderungen von Email- Adressen ist eine Bringschuld des Mitglieds.

2)     Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern

3)     oder wenn es der Vorstand für nötig hält.

 

Artikel 3

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder einem Vorstandsmitglied geleitet.

 

Artikel 4

Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.

 

Artikel 5

Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme.Das Stimmrecht kann nur persönlich oder

unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ausgeübt werden.

 

Artikel 6

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für alle Aufgaben soweit diese nicht dem Vorstand

obliegen. Sie ist zuständig für folgende Angelegenheiten:

1)     Wahl und Abwahl des Vorstands;

2)     Misstrauensvotum: die Mitgliederversammlung kann sowohl einzelnen Mitgliedern des Vorstands als auch dem gesamten Vorstand das Vertrauen mit einfacher Mehrheit entziehen;

3)     Wahl von zwei Kassenprüfern;

4)     Durchführung der jeweils fälligen Wahlen;

5)     Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern;

6)     Beschlussfassung über Anträge der Mitglieder;

7)     Entgegennahme des vom Vorstand zu erstattenden Geschäftsberichts über das abgelaufene Geschäftsjahr und Aussprache darüber;

8)     Entgegennahme des von den Kassenprüfern zu erstattenden Prüfungsberichtes;

9)     Entlastung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr;

10)   Beschlussfassung über die Änderung der Satzung, über die Zweckänderung und über die Auflösung des Vereins.

 

 

§6 VORSTAND

 

Artikel 1

Der Vorstand ist das leitende Organ des Vereins. Er führt die laufenden Geschäfte und erledigt alle Verwaltungsaufgaben sowie alle Aufgaben, die nicht durch Satzung oder Gesetz einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.

 

Artikel 2

Der Vorstand besteht aus:

  • dem Vorsitzenden

  • dem Finanzreferent

  • dem Kulturreferent

  • dem Sozialreferent

  • dem PR-Referent

 

Die Amtsinhaber sollen Vereinsmitglied sein. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung und einen Aufgabenverteilungsplan geben.

 

Artikel 3

Die Amtszeit beträgt zwei Jahre

 

Artikel 4

Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich, hierfür ist es erforderlich und ausreichend, wenn drei Vorstandsmitglieder zusammen und gleichzeitig handeln.

 

Artikel 5

Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

 

Artikel 6

Ein Vorstandsmitglied kann jede Zeit zurücktreten. Dies erfolgt durch eine unwiderrufliche

schriftliche Rücktrittserklärung

 


Artikel 7

Die Verantwortung des Vorsitzenden:

  • Er leitet die Vorstandssitzung und Mitgliederversammlungen

  • Er leitet die Geschäfte des Vereins.

 

 

Artikel 8

Die Verantwortung des Finanzreferenten:

  • Er ist für alle finanziellen Transaktionen und die korrekte Kassenführung des Vereins Verantwortlich

  • Er gibt am Ende des Geschäftsjahres einen Kassenbericht an die Mitglieder-versammlung ab.

Artikel 9

Die Verantwortung des Kulturreferenten:

  • Er plant, organisiert und realisiert alle kulturellen Veranstaltungen,

  • Er schreibt nach jeder kulturellen Veranstaltung einen Bericht

Artikel 10

Die Verantwortung des Sozialreferenten

 

  • Er ist für alle soziale Angelegenheiten zuständig

  • Er macht dem Vorstand Vorschläge und erarbeitet Lösungen zur Unterstützung Hilfebedürftiger

 

Artikel 11

Die Verantwortung des PR-Referenten

  • Er vertritt den Verein nach außen. Kontakte mit den Medien und der Öffentlichkeit erfolgen in enger Absprache mit den Vorstandsmitgliedern.

 

§ 7 Rat

Artikel 1

Der Rat besteht aus mindestens drei Mitgliedern.

Artikel 2

Der Rat wird durch die Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt. Eine wiederholte Wahl ist möglich.

Artikel 3

Der Rat berät und unterstützt den Vorstand bei der Erfüllung seiner Aufgaben.


Artikel 4

Der Rat vermittelt im Streitfall zwischen den Vorstandsmitglieder.

 

Artikel 5

Der Rat kann die Mitgliederversammlung einberufen, falls die Vorstandsmitglieder – durch Tod oder Umzug - nicht mehr in Bonn leben oder nicht mehr in der Lage sind die Mitgliederversammlung einzuberufen, weil sie keine gemeinsame Sprache mehr sprechen.

 

 

§8 FINANZORDNUNG

 

Artikel 1

AVODAS finanziert seine Aktivitäten durch:

 

1)     die Beiträge der Mitglieder;

2)     Einnahmen der Zweckbetriebe;

3)     Spenden.

 

 

Artikel 2

Der Haushaltsplan, Ausgaben und Kassenbericht werden vom Vorstand genehmigt.

 

 

§9 KASSENPRÜFUNG

 

Artikel 1

  1. Aufgabe der Kassenprüfer ist die Prüfung der Kasse des Vereins

  2. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen schriftlichen Bericht über das Ergebnis ihrer Prüfhandlungen und empfehlen dieser ggf. in ihrem Prüfbericht die Entlastung des Vorstandes.

     

     

    §10 SATZUNGSÄNDERUNGEN

 

Artikel 1

Jedes Mitglied kann einen Antrag auf Satzungsänderung oder -ergänzung stellen.

 

Artikel 2

Beschlüsse zur Satzungsänderung oder -ergänzung können nur mit ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen der ordentlichen Mitglieder gefasst werden.

 

 

 

§11 ZWECKÄNDERUNG UND AUFLÖSUNG DES VEREINS

 

Artikel 1

 

  1. Beschlüsse zur Zweckänderung oder die Auflösung des Vereins werden mit 4/5 der

    abgegebenen gültigen Stimmen der ordentlichen Mitglieder gefasst.

  2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Bonn, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

 

 

Ort, Datum: Bonn, den 16.10.2011

 

 

 

 

 

 

Senegalesischer Abend auf dem Rhein 2017

 

>> Ticket bestellen <<